European Energy Award Preisverleihung

Kloster Maulbronn

Umweltminister Franz Untersteller hat am 02. Februar im Kloster Maulbronn vier Landkreise und 16 Städte und Gemeinden mit dem European Energy Award ausgezeichnet.

Umweltminister Franz Untersteller überreicht Oberbürgermeister Thilo Rentschler die Auszeichnung. (© )

Eine Delegation aus Aalen mit Oberbürgermeister Thilo Rentschler, Klimaschutzmanager Ulrich Weigmann und Energiemanager Klaus Raab reiste am 2. Februar 2016 zur Preisverleihung des Europäischen Energiepreises ins Kloster Maulbronn.

Die Stadt Aalen wurde bereits zum dritten Mal mit dem European Energy Award (eea) ausgezeichnet und gehört damit zu den ersten Kommunen in Baden-Württemberg, die durch den eea zertifiziert wurden. Bei der Verleihung in der Stadthalle des Klosters Maulbronn nahm Oberbürgermeister Thilo Rentschler die Auszeichnung für die vorbildliche Klimapolitik in der Stadt Aalen vom baden-württembergischen Umweltminister Franz Untersteller entgegen.

Bei der Veranstaltung wurden vier Landkreise und 16 Städte und Gemeinden ausgezeichnet. Neben der Stadt Aalen erhielten beispielsweise auch Schwäbisch Hall und Korb die Auszeichnung. Zum zehnjährigen Bestehen des European Energy Awards in Baden-Württemberg bezeichnete der Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft den European Energy Award als ein „Handlungsinstrument für kommunalen Klimaschutz“ und betonte die wichtige Rolle der Kommunen bei der Umsetzung des Weltklimavertrags von Paris: „Mit ihrer Teilnahme am European Energy Award (eea) setzen Kreise, Städte und Gemeinden im Land die internationalen Beschlüsse zum Klimaschutz im Alltag um und erfüllen sie so mit Leben.“

Mit dem European Energy Award werden Städte, Gemeinden und Landkreise ausgezeichnet, die sich verbindlich dazu entschlossen haben, den Energieverbrauch zu senken und Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Der European Energy Award ist ein Instrument zur fortlaufenden Steuerung und Kontrolle klimabedingter Aufgaben auf kommunaler Ebene. Im Rahmen des Prozesses werden zunächst lokale Möglichkeiten und Potenziale ermittelt. Auf Basis dieser Analyse erfolgt die Umsetzung von sinnvollen Aktivitäten und Projekten. Jährlich werden die Erfolge überprüft und die dementsprechende Arbeitsweise angepasst oder weitere Maßnahmen erstellt. Werden beim Zertifizierungsprozess 50 Prozent der möglichen Punkte erreicht, erhalten die Bewerber den European Energy Award. Bei 75 Prozent der erreichbaren Punkte erfolgt die Auszeichnung in Gold.

Inzwischen nehmen 115 Städte, Gemeinden und Landkreise in Baden-Württemberg am European Energy Award teil. Davon sind 68 Kommunen und 15 Landkreise durch den eea zertifiziert. Baden-Württemberg nimmt damit im deutschen Ländervergleich zusammen mit Nordrhein-Westfalen den Spitzenplatz ein. In Deutschland beteiligen sich insgesamt 321 Kommunen und Landkreise am Award. Europaweit sind es über 1.300.

Teilnehmende Kommunen erhalten vom Umweltministerium einen Zuschuss von 10.000 Euro. Zudem können eea-Kommunen im Rahmen des Programms „Klimaschutz-Plus“ einen höheren Fördersatz für investive Maßnahmen in Anspruch nehmen. Auch ermöglicht der European Energy Award den Kommunen die Teilnahme am Förderprogramm „Klimaschutz mit System“.

Umweltminister Franz Untersteller und Oberbürgermeister Thilo Rentschler (© )
Energiemanager Klaus Raab, Umweltminister Franz Untersteller, Klimaschutzmanager Ulrich Weigmann (v.l.n.r.) (© )
EEA-Beraterin Heike Wiest (KEA) & Klimaschutzmanager Ulrich Weigmann (© )
Die Preisträger Baden-Württembergs im Überblick. (© )
© Stadt Aalen, 04.02.2016

Veranstaltungen